Anwendungsvarianten

Die Aufgabe „Wie motiviere ich jemanden nachhaltig“ ist in vielen Feldern unseres Handelns zentral. Deswegen reichen die Anwendungsgebiete von MI ausgehend vom Suchtbereich mittlerweile insbesondere in das gesamte Gesundheitssystem (z.B. Prävention, Adhärenz, ...), in alle Felder der Sozialarbeit/-pädagogik (z.B. Strafvollzug) und Pädagogik (Schule) sowie in den Managementbereich (z.B. Mitarbeiter*Innengespräche) hinein.

Vorstellbar ist der Einsatz von MI z.B. in folgenden Varianten.

  • MI als vorangestelltes Behandlungselement: zur Vorbereitung für weitere Maßnahmen oder zur Einleitung einer Behandlung.
  • MI als eigenständige Methode (MI solo / stand-alone): zum Beispiel 10 Stunden Beratung in einer Drogenberatungsstelle wegen Cannabisbesitz.
  • MI kombiniert mit anderen Interventionsverfahren: Einzelne Behandlungselemente oder ganze Trainings-/Therapieprogramme werden durchgängig im MI-Stil durchgeführt.
  • Rückgriff auf MI bei Bedarf: hier werden Elemente des MI bei gegebener Indikation in andere Programme eingebaut (fall back option).

Einsatzfelder

MI hat aus dem Suchtbereich kommend international eine Art Siegeszug in den verschiedensten Bereichen der Arbeit mit Menschen angetreten. Die GK Quest Akademie hat seit 2004 MI-Schulungen in folgenden Arbeitsbereichen durchgeführt:

  • Altenhilfe
  • Arztpraxis
  • Apotheke
  • Gesundheitsförderung
    • Gesundheitsmanagement
    • Gesundheitsämter
    • Präventionsprojekte
    • Peer Education
  • Heilberufe
    • Logopädie
    • Ergotherapie
    • Ernährungsberatung
  • Krankenhaus
    • Forensische Kliniken (inkl. Maßregelvollzug)
    • Psychiatrische Kliniken
    • Suchtfachkliniken
    • Kinder- und Jugendmedizin (z.B. Mucoviszidose, Onkologie)
    • Innere Medizin (z.B. Diabetes)
  • Pharmaindustrie (Compliance, Adherence, Patientenkommunikation)
  • Psychotherapeutische Praxis
  • Psychosoziale Betreuung
  • Rehabilitation
  • Suchtkrankenhilfe
    • Ambulante Drogen- und Suchtberatung /-Behandlung
    • Suchtfachkliniken
    • Aids-Hilfe
    • Psychosoziale Betreuung (Anlaufstellen, Kontakt- und Begegnungsstätten, Streetwork)
    • Selbsthilfe / Ehrenamtliche HelferInnen
  • Beschäftigungsförderung
    • Bundesagentur für Arbeit
    • Jobcenter
    • Beschäftigungsgesellschaften
    • Arbeitsprojekte
  • Behindertenhilfe   
    • Werkstätten für Behinderte
    • Wohn- und Betreuungsangebote
    • Pflegeheime
    • Berufsbetreuer
    • Soziale Dienste
  • Justiz
    • Bewährungshilfe
    • Justizvollzugsanstalten
  • Kinder- und Jugendhilfe
    • Allgemeiner Sozialer Dienst
    • Erlebnispädagogik
  • Sozialverwaltung
    • Gesundheitsamt / Sozial­psychiatrischer Dienst
    • Sozialamt
    • Jugendamt
    • Krankenkassen
  • Wohnungslosenhilfe
    • Wohnheime
    • Pflegeheime
    • Resozialisierungseinrichtungen
    • Arbeitshilfen
    • Beratung
    • Aufsuchende Hilfe
  • Schule
  • Kindergarten
  • Hochschule und Universität
  • Bildungsberatung
  • Kreis / Kommune
  • Kosten- und Leistungsträger
  • Verband
  • Mitarbeitervertretung
  • Gesundheitsmanagement
  • Antidiskriminierungsstelle
  • Betriebsrat
  • Sozialberatung
  • Fort- und Weiterbildung
  • Personalentwicklung

» zurück zur Übersicht

MI hat aus dem Suchtbereich kommend international eine Art Siegeszug in den verschiedensten Bereichen der Arbeit mit Menschen angetreten. Insbesondere in Kontexten, in denen man mit konfrontativen Mitteln nicht mehr weiterkommt, wird MI empfohlen und eingesetzt.